Helium
Ballongas
Kohlendioxid
Kohlendioxid
Argon
Argon
MAG-C18
Mischgas 82/18
Stickstoff
Stickstoff
Sauerstoff
Sauerstoff
Acetylen
Acetylen

Die richtige Lösung passend für Ihre Bedürfnisse
Technische-Gase werden in unterschiedlichen Arbeitsgebieten eingesetzt.
Von der metallerzeugenden Industrie über die Metallverarbeitung, die chemische Industrie, die Lebensmitteltechnik und Getränkeherstellung bis zur Bauindustrie.
Aber auch in Medizin, Forschung und Entwicklung sowie im Umweltschutz sind sie unentbehrlich.

Ballongas / Helium

Ob zur Hochzeit, für Ihre Gartenparty, das Schul- oder Kindergartenfest, die Firmenfeier, zum Geburtstag, als Werbeträger zur Geschäftseröffnung, für eine Werbeveranstaltung oder beim Cityfest…
Ballons geben Ihrer Veranstaltung immer den richtigen Rahmen – für den richtigen Auftrieb der Ballons sind Sie bei uns richtig.
Profitieren Sie von unserem flexiblen Service – Ihrer Veranstaltung steht somit nichts mehr im Weg.
Der Umgang mit Ballongas ist einfach und problemlos, fast schon kinderleicht.

Kohlendioxid CO2

Kohlendioxid, ein farb- und geruchloses, reaktionsträges, gut in Wasser lösliches Gas, welches aus natürlichen Quellen gewonnen wird. Es dient zur Karbonisierung von Getränken, als Inertgas zum Abdecken und pneumatischen Fördern von explosions- oder brandgefährdenten Siloschüttgütern, als Schutzgas zum Schweissen oder als Trockeneis zu unterschiedlichsten Kühlzwecken.
Für diese und viele weitere Anwendungsbereiche erhalten Sie Kohlendioxid bei uns.

Argon

Argon wird gasförmig in Druckgasflaschen oder tiefkalt verflüssigt in vakuumisolierten Tanks transportiert und gelagert. Es findet in folgenden Bereichen Anwendung:

  • als Inertgas beim MIG- und WIG-Schweißen der meisten schmelzschweißbaren Metalle
  • als Schutzgas beim Glühen von Metallen
  • als Spülgas beim Reinigen von Metallschmelzen
  • als Schutzgas für alle Laserschweißanwendungen, sofern diese nicht aufgrund auftretender Plasmabschirmugen ungeeignet sind

Mischgas 82/18

Wird beim Lichtbogenschweißen, dem sogenannten MAG-Schweißen mit aktiven, also reaktionsfähigen Gasen, verwendet. Je nach Zusammensetzung kann der Schweißprozess aktiv beeinflusst werden. Das MAG-Verfahren wird in erster Linie bei Stählen eingesetzt.

Stickstoff

Hauptanwendungsbereiche

  • Schutz- und Schweißgaskomponente in der metallverarbeitenden Industrie
  • Schutzgas in der chemischen und Elektroindustrie
  • Spülgas in der Metallurgie, beim Abdrücken und Ausblasen von Rohrleitungen und Behältern, der Elektroindustrie
  • Schneidgas beim Laserschmelzschneiden
  • Prozessgas beim Plasmaschneiden
  • Inertgas zum sicheren Lagern von brennbaren Flüssigkeiten und Stäuben
  • Schutzgas beim Glühen von Metallen
  • in tiefkaltem verflüssigtem Zustand als Kälteträger, z. B. in der Lebensmittelindustrie und in der industriellen Fertigung

Sauerstoff O2

Sauerstoff findet in folgenden Bereichen Anwendung:

  • beim Autogenschweißen, -schneiden – und Flammstrahlen und bei thermischen Trennen
  • zur Herstellung von Roheisen, Stahl, beim Schmelzen in der Glasindustrie
  • in der Lebensmittel und chemischen Industrie
  • in der Papierindustrie zum Bleichen
  • als Prozessgas beim Plasmaschneiden

Durch Erhöhung des Sauerstoffgehalts werden die Verbrennungsgeschwindigkeit und die -temperatur erhöht, der Flammpunkt und die Zündtemperatur verringern sich. Sauerstoff unterstützt außerdem biologische Prozesse, z. B. den Abbau von Schadstoffen in Kläranlagen. In besonders reiner Form wird er als medizinischer Sauerstoff zur Beatmung verwendet.

Acetylen

Acetylen ist extrem entzündbar, es besteht Explosionsgefahr. Es ist leichter als Luft und verbrennt in der Luft träge mit einer gelben stark rußenden Flamme.

Hauptanwendungsbereiche

  • Gasschweißen von un- und niedriglegiertem, sowie hochlegiertem Stahl und Aluminiumwerkstoffen
  • Brennschneiden von un- und niedriglegiertem Stahl mit einem Kohlenstoffäquivalent < 1
  • Flammspritzen aller Metallwerkstoffe sowie Keramiken und Kunststoffen
  • Flammstrahlen von Oberflächen aus z. B. Beton, Naturstein oder Stahl
  • Flammrichten und -löten aller Metallwerkstoffe
  • Vor- und Nachwärmen von un- und niedriglegiertem Stahl, insb. Feinkornstahl, Aluminium und z. B. Guß- und Duplexwerkstoffen